Archives

Sie betrachten das Archiv für September 2007

28 September 2007

Perfect Cruise to Lhasa!

Wir sind inzwischen in Lhasa angekommen!!
Die Mischung aus traditioneller tibetischer Kultur und hypermodernem China ist kaum zu beschreiben und trotz allem Geklingel und Gehupe und Gedraengel verlaeuft alles angenehm ruhig.
Genaueres auch hierzu dann im Blog aus Kathmandu, denn unsere enge Itinary laesst kaum Zeit, dann steht der Guide schon wieder neben uns und sagt: All ready? We start!
Unser Fuehrer Norbu, Tibeter, ist mit eigenem Landcruiser samt Fahrer unterwegs. Er spricht Englisch - und was an Vokabular fehlt wird ausgeglichen durch sein offenes, froehliches Naturell. Er ist wie eine Glucke zu uns vor lauter Sorge, dass irgendetwas schief gehen koennte, und er ist wirklich sehr hilfreich.
In Tibet sind wir meist auf 4500 ueber nN unterwegs, und dies entspricht eher Wuestenklima: Nachts um -2 Grad, tags strahlender Sonnenschein bei ca 15 Grad, bei denen wir vorn verbrennen und hinten wegen des Eiswindes erfrieren. Die Klarheit der Luft und Transparenz der Farben sind einfach begeisternd!
Das tibetisch/chinesische Essen mundet ausgezeichnet (ausser Buttertee): Sehr leckeres Obst und Gemuese, Milch, Reis und Nudeln in Variationen - auch in Garkuechen gut und immer sehr hot and spicy! Gewoehnungsbeduerftig war die Nudelsuppe zum Fruehstueck, mit noch nicht so ausgepraegter Feinmotorik mit Staebchen zu bewaeltigen!
Unser Landcruiser traegt uns brav wie ein Esel ueber alle Paesse, oder besser wie ein Yak, denn die Esel gibt es nur bis ca 3500 ueber nN, abgesehen von den grossen, wunderschoenen tibetischen Wildeseln (geschuetzte Art): Wir hatten das Glueck, eine grosse Herde zu sehen.
Morgen geht es weiter nach Gyantse und dann zum Everest-Basecamp.

11 September 2007

Yecheng - Drehkreuz zwischen suedlicher Seidenstrasse und Tibet

Die., 11. September2007

Gut ausgeschlafen erwarten wir heute, unserem dritten Fuehrer uebergeben zu werden, um dann endgueltig auf die Tour nach Tibet zu gehen. Das Auto fertig gepackt und gestaerkt durch ein chinesisches Standardfruestueck - Hefekloesse, Pfannkuechlein, Reissuppe, Omelett, scharfe Gemuese und Tee, eroeffnet uns unser Guide, dass wir einen Tag laenger in Yecheng bleiben, da unser Tibet-Fuehrer noch irgendwo feststeckt. Die bange Frage nach der geplanten Reiseroute wird fuer uns positiv beantwortet: Wir reisen zwei Tage spaeter aus China aus!
Wir sind gluecklich, weil sich damit auch ein anderer Punkt geklaert hat: In Kashgar waren wir auch laenger, als urspruenglich angesetzt, und es hiess zunaechst, dass unser Programm ausgerechnet um ein wichtiges Kloster gekuerzt werden sollte!
So bleibt alles beim Alten, und wir sind froh, Zeit nach hinten zu haben und nicht an Fluege gebunden zu sein!!
Mit diesen Saetzen beenden wir den Besuch des Internetcafes, dass uns erst nach Vorlage und Registrierung unserer Reisepaesse den Zugang zum Netz gestattete (gilt auch fuer Einheimische!).
Zur Erinnerung: Wir sind 6 Stunden vor Eurer Zeit.

Den Artikel Kashgar/China haben wir ergaenzt: Klickt auf . . . mehr

09 September 2007

Kashgar/China - am Rande der Taklamakan

Am 7. September sind wir wie geplant von unserem Chinesischem Guide auf dem Torugart-Pass, der Grenzstation zwischen Kirgistan und China abgeholt und bis zum Hotel in Kashgar geleitet worden!
Jetzt sind wir erst mal mit unserem Internet-Latein am Ende: alle Programme laufen mit chinesischen Schriftzeichen - der geplante Bild-upload wird nun wohl erst in Kathmandu/Nepal stattfinden - Geduld!

» mehr ...

05 September 2007

Zwei Tage bis China

Naryn, 5. September 2007
In aller Kuerze: Nach hinreissenden Tagen in Kirgistan, baden im Issik-Kul-See (1700 m ue. nN.) und heissen Quellen (2600 m ue. nN.), in Bergregionen bis 4000 m Hoehe, Offroadstrecken vom Feinsten, Hochtaeler mit Pferde/Kuh/Schafherden und bluehender hochalpiner Flora, mit den nettesten und froehlichsten Menschen, die wir bisher auf unserer Tour getroffen haben fahren wir nun los zum Torugart-Pass (3752 m), wo am 7. Sept. der Grenzuebergang nach China auf uns wartet.
Wo wir das naechste Internetcafe und Musse zum Berichtschreiben finden werden, steht in den Sternen. Es kann also eine Weile dauern, bis der ausfuehrliche Usbekistan-und Kirgistanbericht etc. folgen wird.
Bis auf bald - Karin und Uli