weCruise Karin und Uli unterwegs

Kigoma – eine Spurensuche

19. December 2023
Gewitterstimmung über dem Seevergrößern

Eigentlich keine Regenzeit . . .

Auch Kigoma erreichen wir im Regen. Die Zwischenregenzeit geht normalerweise Mitte Dezember zuende. Rückblickend können wir sagen, dass sie bis Mitte Februar gar nicht aufgehört hat.

Glücklicherweise hatten die Wettergöttin und der Wettergott ein Einsehen; Stadtbummel und Spurensuche bei Sonnenschein.

Zur Liemba . . .

ehemals MS Götze, geht es am nächsten Morgen. Am Hafen empfängt uns Titus, der letzte diensttuende Kapitän des Schiffes, nun seit 2018 im Ruhestand. Uli erläutert sein spezielles Interesse, das Schiff zu besuchen. Samt Motorrad und mit dem Auto reisenden Freunden Gertrud und Klaus schipperte er 1990 von Bujumbura (Burundi) bis Mpulungu (Sambia) – eine aufregende und gleichermassen erholsame Etappe auf der Reise von Berlin nach Zimbabwe. Die Bar war allseits beliebter Treffpunkt, das Bier mundete runtergekühlt auf 21 °C

An der Stadt gefallen uns besonders ihre Bewohner, die zugewandt und freundlich eine angenehme Atmosphäre verbreiten, trotz aller Quirligkeit entspannt.

Das Bahnhofsgebäude ist eines der übriggebliebenen Relikte aus der deutschen Kolonialzeit, noch in Funktion für die Eisenbahnstrecke zur Hauptstadt Dodoma.